Verborgen in deinem Schatten – Depressionen und ihre Auswirkungen auf die Partnerschaft

Heute habe ich etwas ganz besonderes für euch. Der Liebesbrief einer Frau, deren Partner unter Depressionen leidet. Wie lebt es sich als Frau eines Betroffenen? Was bedeuten die Depressionen für die Beziehung und was gibt ihr diese Kraft durchzuhalten?

Verborgen in deinem Schatten

In seinem Schatten zu leben bedeutet zu wissen, dass du alles tun würdest was in deiner Macht steht, um dieser einen Person zu helfen. Ihr zu helfen, aus dieser unendlichen Leere zu entkommen, aus diesem Tunnel ohne Ausgang, in dem dunkle Gedanken diese Person gefangen nehmen. Dort, wo sie nur ein winziger Faden mit der Außenwelt verbindet, einer Welt, in der ICH stehe, warte und ihr leise entgegenhauche, dass es hier draußen eine gemeinsame Zukunft für uns beide gibt.

Ich kämpfe um dich

Depressionen, eine Krankheit an der viele Menschen leiden, die allerdings selten von den Betroffenen selbst erkannt und bekämpft wird. Sie wollen sich nicht stellen, um sich selbst kämpfen, fühlen sich verloren und geben die Hoffnung auf eine Zukunft auf.

Du wolltest dich schon vor Jahren aufgeben. Ich lasse dich aber nicht gehen. Ich kämpfe wenn es sein muss Tag für Tag um dich aus dem Sturm deiner Gedanken zu ziehen. Zurück zu mir. Ich bin deine einzige Hoffnung, unsere Liebe gibt dir Kraft zu kämpfen, schenkt dir einen Lichtblick am Horizont, der dich ab und zu aufwachen lässt aus diesem Albtraum.

Es gab Tage an denen ich einfach nur fliehen wollte

Zu wissen, dass man sich wirklich liebt, ist das Schönste, was es geben kann. Es ist eine Energie, die fließt und uns verbindet, wo auch immer wir sind. Ich werde nicht zulassen, dass diese Krankheit den Kampf gewinnt.

Oft empfinde ich dich als weit weg, einsam, traurig, als wärst du jemand Anderes; Und ich leugne natürlich nicht, dass ich stillschweigend gelitten habe. Ich habe mich in Büchern und Artikeln vergraben, ich habe verzweifelt nach Antworten und Informationen zu diesem Thema gesucht, aber jedes Mal fühlte ich mich nur noch schlimmer, unbeholfener, nutzlos. Bis ich eines Tages erkannte, dass die Antwort, die ich so sehr suchte, in mir selbst lag. Niemand konnte mir helfen, nur dieses reine Gefühl, dass ich selbst empfand. Jeder Fall ist anders und wir werden unsere Antworten in keinem Buch der Welt finden. Von diesem Moment an sagte ich mir: Nichts und Niemand kann uns unser Glück nehmen, den Wunsch zu leben, zu lachen, zu tun, was immer wir wollen, was uns glücklich macht. Wir selbst sind für unser Leben verantwortlich und müssen es so leben, wie wir es wollen. Niemand sonst ist wichtig

Hoffnung und Liebe sind der Schlüssel

Ich liebe dich und gemeinsam werden wir vorankommen, wir werden nicht zulassen, dass Depressionen stärker sind als unsere Liebe.

Für alle, die diese Momente selbst durchmachen müssen oder mussten, all die Partner, Freunde, Familienangehörige: Wir dürfen nicht zulassen, dass der Schatten der Depression uns unsere Liebsten raubt. Wir müssen stärker sein, mit Liebe, Verständnis, Kraft und Hoffnung kämpfen und vor allem auf die Stimme unseres Herzens hören. Sie gehören zu uns! Lasst sie nicht in diesem dunklen Tunnel allein.

Am Ende liegt nämlich genau hier der Schlüssel

Maggy